Schulhündin Grete

Grete

*2004 in Polen

Gretes Leben

Grete stammt aus Koszalin in Polen. Eine private Tierschützerin aus unserem Bekanntenkreis hatte Grete und ihre Gefährtin damals aus dem polnischen Tierheim zu sich geholt, um sie in Deutschland zu vermitteln. Als ich Grete im Internet sah, war es um mich geschehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich jedoch bereits zwei Hunde, wollte eigentlich keinen dritten Vierbeiner und Grete eher mit meiner Mama verbändeln. Am Ende habe ich doch unsere wundervolle Grete genommen und zwischen uns ist es seit September 2006 bis jetzt immer noch eine Neverending Lovestory. Es war Schicksal, Fügung, das Universum oder der liebe Gott. Wie auch immer. Wir drei Mädels (Hundedame Grete, Tochter Frieda und Mama Julia) turnen also dem Mann im Haus manchmal gehörig auf dem Kopf herum :-)

Gretes Ausbildung bei ColeCanido

In einer Hundezeitschrift hatte ich irgendwo etwas von Schulhunden gelesen und habe mich dann im Internet schlau gemacht. ColeCanido in Iserlohn war natürlich schnell gefunden und mein damaliger Schulleiter irgendwann auch überzeugt. Grete und ich starteten unsere Team-Ausbildung im Frühjahr 2011. Da war Grete bereits ca. 7 Jahre, aber natürlich topfit. Wir waren so begeistert von der ganzen Schulhundausbildung, dass wir nach und nach alle Seminare besuchten und am Ende des „Referendariats“ auch unsere „unterrichtspraktische Prüfung“ ablegten. Dafür gaben wir alle nötigen Unterlagen ab, zeigten wir dem Team von ColeCanido eine Mathematikstunde in unserer Klasse 2/3, anschließend eine Einzelförderungssequenz im Außenbereich unserer Schule und wurden noch ein kleines bißchen theoretisch befragt und erhielten ein Abschluss-Zertifikat.

Gretes Charakter

Grete ist vom Charakter her eigentlich nicht der typische Schulhund, der auf den ersten Blick die absolut perfekten Eigenschaften für diesen oft sehr anstrengenden Job mit sich bringt. Wir wissen natürlich auch nicht, was sie in Polen alles erleben musste. Grete ist von Natur aus eher freundlich zurückhaltend und angepasst. Sie nimmt von sich aus eher weniger Kontakt auf und sendet nur sehr dezente Stresssignale. Nur durch unsere tolle Teambindung, unsere intensive Kommunikation und unsere gegenseitige Achtsamkeit sind wir im Laufe der Zeit zu einem so guten Team geworden. Mit der Unterstützung der Hundetrainer des ColeCanido-Teams haben wir im Laufe der Ausbildung noch unglaublich viel dazugelernt. Egal, ob positive Motivation, Signale, Entspannungtechniken, Belohnungsmöglichkeiten… Wir sind immer mehr zu einem richtigen Team geworden.

Schulhund Grete an der Christian-Zeller-Schule Duisburg

Ab November 2011 begleitete mich Grete dann einmal wöchentlich in meine damalige Schule, einer Förderschule für Soziale und Emotionale Entwicklung. Während sie im ihrem ersten Schuljahr mit mir gemeinsam in der Klasse 7/8 mit acht Schülern im Alter von 12 bis 14 Jahren agiert hat, bereicherte sie dann den Unterricht der „Wackel-Dackel-Klasse“ (Klasse 2/3/4) der Primarstufe. In der „Guten-Morgen-Runde“ begrüßte Grete jeden Freitag die einzelnen Schüler auf hundisch und verbesserte im folgenden Unterrichtsverlauf die Lernmotivation der Schüler in Unterrichtsfächern wie Mathematik, Sprache oder Englisch. Ein zielorientiertes Arbeiten mit Grete stellte zusätzlich die Einzelförderung dar, in der die Defizite einzelner Schüler genau diagnostiziert und mit Hilfe des Hundes ohne schulischen Stress und Druck aufgearbeitet werden konnten. Der Unterricht mit einem Schüler und dem Hund war an die individuellen Lern- und Förderbedarfe der Schüler angepasst und kann viele Bereiche wie z.B. Wahrnehmung, Motorik, Sprache und Lesen, aber auch den Abbau sozialer Ängste betreffen.

In der eingerichteten „Hundestunde“ im Rahmen des Sachkundeunterrichts lernten die Schüler dann nicht nur Verhaltensregeln im Umgang mit Hunden, ihre Körpersprache, die Pflege eines Hundes, verschiedene Hunderassen und typische „Hundeberufe“ kennen, sondern wurden zudem durch freie und gelenkte Interaktionen des Hundes in ihrer Emotionalität und im Sozialverhalten gefördert. Der Hund fungierte als „sozialer Katalysator“, indem er die Kontaktaufnahme erleichterte und das Gefühl der Zusammengehörigkeit stärkte. Darüber hinaus erweiterte der gezielte Einsatz von Grete durch verschiedene Übungen die Konzentration, die Empathie und die Verantwortungsbereitschaft der Schüler. Das Thema „Hund“ tauchte fächerübergreifend zusätzlich in Kunst-, Hauswirtschaft- und Musikstunden auf, in denen die Schüler Hunde kreativ gestalteten, Hundekekse bucken oder den „Wackel-Dackel-Song“ sangen und dazu tanzten.

Zaubershow mit Grete – „Die magische Pfote“

Ein absolutes Highlight mit Grete war die Zaubershow. Für eine Schulentlassfeier der Schulabgänger hatten die Schüler meiner Klasse eine kleine Zaubershow „Die magische Pfote“ mit Grete einstudiert. Es war wahnsinnig aufregend auf der Bühne zu stehen und zu hoffen, dass die Tricks wirklich klappen und Hund & Kind ihre Sache gut machen. Jede Aufregung war aber ganz umsonst, denn es war eine wunderbare Vorstellung und das Publikum war hellauf begeistert. Die beiden Tricks, die mein damaliger Schüler Marius mit Grete präsentiert hat, haben wir von Christina Sondermann von Spass mit Hund. Bei ihr haben wir einen wunderbaren Seminartag zum Thema „Therapiehunde-Spieletag“ in Schwerte erlebt und wirklich tolle Dinge kennengelernt. Für so eine kleine Show muss Euer Schulhund nicht „wer weiß was“ können. Eigentlich muss er nur sitzen, gut aussehen und die Pfote heben… Hier zeigen wir Euch ein tolles Video von einer unserer Zaubershow-Proben in unserer Klasse. Hund und Kind sind, wie ich finde, spitzenmäßig!

Pension

Als ich im Oktober 2014 dann zunächst in den Mutterschutz und anschließend in die Elternzeit mit unserer Tochter Frieda ging, war klar, dass die doch sehr gealterte Grete fortan in Pension gehen darf. Auch wenn es „immer soo schön“ mit den Schülern ist, sollte man doch immer den Stressfaktor für den Hund im Blick haben und unbedingt Rücksicht darauf nehmen. An meine neue Schule, einer Gemeinschaftsgrundschule in der Inklusion wird unsere Schulhündin Grete mich auf keinen Fall regelmäßig begleiten. Falls ich im Sachunterricht einmal das Thema Hund bearbeite, dann vielleicht einmal zu Besuch oder so…

Weitere Infos unter www.grete-rakete.de